18.11.2022
Kick-off: SO MUCH ENERGY

Eine Ausstellung = EIN Kunstwerk?

Das haben die Schülerinnen und Schüler nicht erwartet! Und auch noch nicht erlebt.
Aber genau darum ging es: das Kunstwerk zu erleben. Eine Kunst-Erfahrung zu machen!

Ohne Handy und mit der Vorgabe, nicht sprechen zu dürfen und sich für eine Mindestdauer mit der Kunst und der eigenen Wahrnehmung zu beschäftigen, tauchten die Schülerinnen und Schüler ein…in die Dunkelheit, in den Sound, in die Luftbewegung, in das bewegte Bild…, nahmen wahr, was sie spüren, was sie fühlen, was sie hören. Was für Gedanken durch den Kopf wandern. Was macht das mit mir?!

Nach einer halben Stunde waren wir tief beeindruckt von Leyla Yenirces Kunst, die es uns erlaubt, sich ihr individuell und mit allen Sinnen zu nähern. Wir sind irritiert und verunsichert, aber auch angeregt von dieser Kunst, die eine Vielzahl an Verstehensweisen zulässt und verschiedenste Themen in uns evoziert. Wir hätten noch Stunden darüber sprechen können!

Doch dann kam die zweite Überraschung des Tages!

Katja Schröder, die künstlerische Leiterin des Kunsthauses, erzählt: von den zugrunde liegenden Ideen, dem Arbeitsprozess Leylas, ihrem persönlichen Hintergrund, ihren Themen…
Wie nebenbei wird uns noch ein zweites Kunstwerk gezeigt!
Mit all dem haben die Schülerinnen und Schüler ebenso wenig gerechnet, wie mit der Ausstellung, die ein atmosphärisches Erlebnis ist. Auch wenn ihnen alles vollkommen nachvollziehbar erscheint – erwartet hatten sie das alles nicht – und das Unerwartete als Thema wird einige von ihnen noch beschäftigen…

Selten waren wir nach zwei Stunden so erschöpft! Nichts ging mehr.
Aber zwei Wochen später sagt eine Schülerin: „Ich möchte die Energie ausdrücken, die mir die Ausstellung gegeben hat!“

Top